Als die Olympischen Spiele 2012 am 27. Juli in London begannen, waren bereits mindestens 107 Athleten aus dem Wettbewerb ausgeschieden, weil sie die Anti-Doping-Tests nicht bestanden hatten.

Dieser Name, der sich vom niederländischen Begriff “Dop” ableitet (ein alkoholisches Getränk, das von Zulu-Kriegern verwendet wird, um im Kampf geschickter zu sein), wurde im 20. Jahrhundert verwendet, um auf den Gebrauch illegaler Drogen im Pferderennen hinzuweisen Der Einsatz leistungssteigernder Substanzen im Sport war viel älter.

Zum Beispiel waren antike griechische Sportler für ihre speziellen Diäten und anregenden Tränke bekannt, um sich zu stärken, und Radfahrer und andere Sportler tranken im 19. Jahrhundert Strychnin, Koffein, Kokain und Alkohol.

 

Bereits in den 1920er Jahren war die Notwendigkeit einer Einschränkung des Drogenkonsums im Sport offensichtlich. Derzeit gibt es sogar eine Welt-Anti-Doping-Agentur, und es wird geschätzt, dass jährlich etwa 45.000 Urinproben durchgeführt werden! vor den Olympischen Spielen, um sicherzustellen, dass die Teilnehmer keine illegalen Substanzen verwendet haben.

 

Heutzutage gehören zu den Medikamenten, die Sportler häufig verwenden, um ihre körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, Wachstumshormone, bekannt als hGH (die Abkürzung für menschliches Wachstumshormon oder Wachstumshormon auf Englisch) oder rhGH (eine andere Abkürzung für dasselbe Wachstumshormon) und anabol Steroide .

Diese Substanzen sind besonders gefährlich und werden leider nicht nur von Sportlern international konsumiert. Viele Menschen verwenden sie, um täglich zu trainieren, ihre Leistung im Fitnessstudio zu verbessern oder einfach um muskulöser auszusehen. Aber wie alle Medikamente haben diese Substanzen Gesundheitsrisiken. Deshalb sagen wir Ihnen hier, worum es bei jedem von ihnen geht, welche Auswirkungen sie haben und welche Risiken sie verursachen.

Anabole Steroide sind Arzneimittel, die chemisch mit dem männlichen Haupthormon Testosteron verwandt sind, und ihre Verbindungen können unter anderem andere Hormone wie Nandrolon (Deca-Durabolin), Stanozolol (Winstrol) und Oxymetholon (Anadrol) enthalten.

Während Steroide die Muskelmasse und -stärke erhöhen können, haben sie auch viele Gesundheitsrisiken und ihre illegale Verwendung ist gefährlich, da sie zu physischen und emotionalen Schäden führen kann.

Beispielsweise kann es bei Frauen zu Haarwuchs im Gesicht und am Körper, zu einer Vertiefung der Stimme, unregelmäßigen Menstruationsperioden, erhöhtem Appetit und Klitoriswachstum kommen. Bei Männern hingegen kann es zu Brustwachstum und Hodenreduktion kommen.

In beiden Fällen können Steroide zu schwerer Akne, Kahlheit oder Haarausfall, Leberanomalien und Tumoren, Blutgerinnseln und Herzerkrankungen sowie Stimmungsschwankungen führen, die Wutausbrüche oder aggressives Verhalten, Paranoia (Sehen oder Hören von Dingen, die nicht vorhanden sind) umfassen können ) und Halluzinationen.

Das menschliche Wachstumshormon oder hGH hingegen wird im Körper auf natürliche Weise von der Hypophyse (Hypophyse) im Gehirn produziert. Sein Mangel kann zu Wachstumsverzögerungen führen. Daher haben Wissenschaftler genetische Kombinationen von hGH oder rhGH entwickelt, um dieses Problem zu behandeln, obwohl es manchmal bei anderen Erkrankungen angewendet wird.

Das Hormon hGH hilft dem Körper, Energie auf eine Weise zu speichern und zu nutzen, die Sportlern helfen kann. Es kann auch dazu führen, dass ihr Körper muskulöser aussieht, obwohl es sich tatsächlich um schwache Muskeln handelt. Einige Athleten glauben sogar, dass dieses Hormon ihnen hilft, schneller von Verletzungen zu heilen, aber der Beweis, dass sie dies tatsächlich tun, ist tatsächlich sehr gering.

Für all dies ist die Verwendung von rhGh im Sport nicht erlaubt und wird nicht empfohlen. Kurzfristig kann die Verwendung von rhGH zu Entzündungen (Schwellungen) und Flüssigkeitsretention, Muskel- und Gelenkschmerzen und erhöhtem Druck im Kopf führen. Langfristig ist das Risiko eines Missbrauchs von rhGH schwerwiegender: Die Muskeln können schwach werden und die Wahrscheinlichkeit, an Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes zu erkranken, steigt.

Wenn Sie bereits Medikamente dieser Art einnehmen, hören Sie damit auf und suchen Sie gegebenenfalls Hilfe. Und wenn Sie aufgrund dieser Substanzen bereits körperliche oder emotionale Veränderungen verspüren, fragen Sie Ihren Arzt nach der am besten geeigneten Behandlung.

Im Gegenteil, wenn Sie Ihre sportlichen Leistungen verbessern und stärker und muskulöser aussehen möchten, denken Sie daran, dass es viel gesündere Möglichkeiten gibt, dies zu tun. Prüfen Sie mit Ihrem Fitnesstrainer, wie Sie dies erreichen können. Gutes Training, Geduld und Ausdauer helfen Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here