Der Kalte Krieg war ein wichtiger Wendepunkt für die Welt, insbesondere für das Leben derer, die ihn durchlebt haben. Es ist auch irgendwie eine ständige Quelle der Intrige für fiktive Werke, einfach aufgrund der Tatsache, dass ein Großteil davon hinter verschlossenen Türen geschah und daher Paranoia und Gerüchte unter den Massen und den Medien Amok liefen. In den Augen der heutigen Kreativen ist jedoch alles, was in dieser etwas dunstigen Periode der modernen Geschichte passiert ist, weit verbreitet für ein qualitativ hochwertiges (und vielleicht sogar vollständiges) Geschichtenerzählen.

Das ist die Situation, die uns die Call of Duty: Black Ops- Spiele in den letzten zehn Jahren beschert haben: dunkle, düstere und manchmal übertriebene Geschichten vor dem Hintergrund des Kalten Krieges. Und mit dem bevorstehenden Call of Duty: Black Ops Cold War in dieser Woche ist es eher dasselbe, aber diesmal steht der Konflikt zwischen den USA und der UdSSR im Vordergrund. 

Angesichts der jüngsten Iterationen von Black Ops, die die Zeitachse Jahrzehnte in die nahe Zukunft vorantreiben, entschieden die Entwickler von Treyarch und Raven Software, dass es höchste Zeit war, dass die Spieler in den 1980er Jahren, als der Kalte Krieg war, eine vertraute, aber beängstigende Zeit erneut besuchten zu Beginn seines dramatischen dritten Aktes.

„Eines der Dinge, die der Kalte Krieg der 80er Jahre mit sich brachte, war die Angst vor einem Atomkrieg, vor dem Dritten Weltkrieg. Und das war wirklich der globale Einsatz, den wir uns angesehen haben. Wenn Sie eine Geschichte schreiben wollen, wollen Sie hohe Einsätze, die nicht nur ein oder zwei Länder betreffen – der Kalte Krieg hat wirklich die ganze Welt betroffen. Deshalb lieben wir die Idee, diese High Stakes-Geschichte über das nukleare Wettrüsten zu haben, das in den 1980er Jahren immer wieder zu Spannungen geführt hat “, sagte Dan Vondrak, Senior Creative Director bei Raven , in einem Interview mit Geek Culture.

„Und dann erzählen wir natürlich unsere Geschichte und erzählen wirklich die fiktive Wahrheit darüber, was hinter all diesen historischen Momenten passiert ist, von denen wir gehört haben. Etwas, was Black Ops immer gut gemacht hat, ist diese Paranoia zu nutzen, die Idee, dass hinter der Geschichte, die Sie wirklich zu kennen glauben, ein kleines Geheimnis steckt. Deshalb haben wir es geliebt, die ikonischen Charaktere, die ikonischen Momente aus dem Kalten Krieg und dann zu verwenden diese fiktive Geschichte erzählen. “

Was Vondrak gerade beschrieben hat, war, was die Spieler von der Einzelspieler-Kampagne für Call of Duty: Black Ops Cold War erwarten konnten . Das Event-Spiel findet 1981 statt, als der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, eine verdeckte Operation unter der Leitung von CIA-Agent Russell Adler autorisiert, um den sowjetischen Spion Perseus – einen neuen Bösewicht im Franchise – vor einem geplanten Angriff auf zu besiegen Der Rest der Welt ist entsprungen.

Genau wie die reiche Geschichte des Kalten Krieges hat das Black Ops- Franchise jetzt einen eigenen Wandteppich, auf den langjährige Spieler zurückblicken und ihn bewundern können. Mit über zehn Jahren und fünf Spielen (elf und sechs, wenn man den World at War 2008 mitzählt , der ein Prolog für die gesamte Serie war) mit verschiedenen Charakteren wie Frank Woods, Alex Mason und Jason Hudson mag es entmutigend erscheinen Neue Spieler werden in die Action einsteigen, vor allem angesichts der Tatsache, dass dieser bevorstehende Titel tatsächlich ein Prequel ist, das zwischen den ursprünglichen Black Ops und Black Ops 2 spielt .

Vondrak ist jedoch anderer Meinung und glaubt, dass Black Ops Cold War einen neuen Einblick in das Franchise bietet und Neulingen die Möglichkeit gibt, sich mit allem vertraut zu machen, ohne sich gezwungen zu fühlen, die vorherigen Spiele noch einmal zu erkunden.

„Wir wollten nicht, dass unsere Liebe zum Spiel dafür sorgt, dass neue Leute diese neue Geschichte nicht erleben können. Also begannen wir mit einem frischen, brandneuen Bösewicht namens Perseus. Und wir wollen das Spiel wirklich nur starten, damit sich jeder, der noch nie in die Black Ops gespielt hat, auf die Idee konzentrieren kann, dass es diese unmittelbare Bedrohung gibt, die das Gleichgewicht des Kalten Krieges stören könnte. Und dann, wenn die Geschichte fortschreitet, hört man von Woods und Mason und versteht, wie diese Art von Verbindungen zu den Ereignissen in Black Ops 1 besteht , aber man musste Black Ops 1 nicht spielen. Und dann haben wir es natürlich geliebt, nach Vietnam zurückzukehren, weil es uns nicht nur den großen Kriegsschauplatz gab, sondern auch das Gefühl vermittelt, dass die ganze Geschichte Jahrzehnte in der Entstehung war, Ereignisse von 1968, die mit den Ereignissen von 1981 verknüpft waren ,” er erklärt.

In ähnlicher Weise hat der Koop-Multiplayer-Spielmodus Zombies – ein weiterer Grundnahrungsmittel im Black Ops- Franchise – eine engagierte Fangemeinde. Da die Entwickler jedoch wussten, dass es wie bei jedem neuen Call of Duty- Spiel einen Zustrom neuer Spieler geben wird, mussten sie nicht nur erfahrenen Spielern Gründe für die Rückkehr geben, sondern auch neuen Spielern einen Grund geben, sich mit dem hektischen und süchtig machenden Spaß vertraut zu machen Gameplay des Pumpens chemisch verbesserter untoter Soldaten voller Blei.

Daher die Einführung des neuen Onslaught-Modus, eines 2-Spieler-Koop-Modus, der das typisch langsame und methodische Gameplay traditioneller Zombies-Karten mit viel kleineren und engeren Karten beschleunigen soll, von denen die meisten aus verschiedenen Multiplayer-Wettbewerben extrahiert wurden Karten in den früheren Titeln von Call of Duty .

„[Bei der Konzeption von Onslaught] sahen wir es als einen sehr offensichtlichen, unterhaltsamen neuen Modus an, den wir ausprobieren sollten. Wir haben all diese großartigen Multiplayer-Karten und es gibt die Möglichkeit, wie wäre es, wenn wir nur Zombies in diese leeren Karten stecken? Und am Ende hatten wir eine sehr lustige, vereinfachte Version normaler Zombies, aber es ist viel hektischer. Und es wird sehr schwer, sehr schnell, aber auf diese Weise macht es viel Spaß “, sagte Kevin Drew, Expert Game Designer bei Treyarch .

„Es schneidet wirklich viele Systeme aus und es geht nur darum, Zombies zu töten, geschickt zu sein, neue Waffen zu erwerben und sich in diesen Räumen zu bewegen, Bosse zu besiegen und das Beste zu tun, um am längsten zu überleben. Im Kern ist es den ursprünglichen Zombies-Karten von [ Call of Duty: World at War ] sehr ähnlich . Ich denke, Spieler, die diese sehr vereinfachte Erfahrung suchen, werden sie dort finden und viel Spaß haben. “

Aber hier ist der springende Punkt: Zombies Onslaught wird nach dem Start 12 Monate lang exklusiv für PlayStation 4- und 5-Konsolen verfügbar sein, sodass Spieler auf PC und Xbox möglicherweise eine Weile warten müssen, bis sie das in die Hände bekommen. Das Vorhandensein von Crossplay in allen anderen Multiplayer-Modi wird in Call of Duty: Black Ops Cold War sicherlich als absoluter Gewinn für die Entwickler angesehen, was ihrer Meinung nach die Lücke füllen kann, bis Onslaught bricht in einem Jahr aus seiner PlayStation-Exklusivität aus.

„[Cross-Play] ist nur ein Gesamtsieg für Zombies-Spieler, mit der Möglichkeit, diese Einschränkungen über verschiedene Systeme und Generationen hinweg aufzuheben. Alles was es wirklich bedeutet ist, dass der Pool für Zombies-Spieler größer ist als je zuvor. In Kombination mit unserem DLC während der gesamten Saison bedeutet dies, dass wir niemals die Spielerbasis brechen werden. Und das war etwas, was wir in früheren Titeln gesehen haben: Die DLCs sind herausgekommen, immer weniger Leute würden spielen, aber jetzt haben Sie alles für alle Spieler zur Verfügung, was riesig ist. Es war einfach eine großartige Sache im Allgemeinen “, erklärt Drew.

Am Kern von allem, Call of Duty: Black Ops Kalter Krieg ist nicht nur ein Schritt nach vorn für die Franchise, sondern auch eine Ode an sein Vermächtnis. Zu der Zeit, als das erste Spiel gemacht wurde, haben die Entwickler diese Menge an Liebe und Wertschätzung für die faszinierende Überlieferung, die ikonischen Charaktere und den wirklich lustigen alternativen Spielmodus in Zombies, die aus den Black Ops- Spielen hervorgegangen sind, nie wirklich erwartet . Rückblickend und dann vor der Veröffentlichung von Cold War werden sie die Serie sicherlich nur selten für Campaign- und Zombies-Modi in noch größere Höhen bringen.

„Ich glaube nicht, dass Call of Duty eine große Grenze hat . Ich denke, es ist alles, wovon die Studios inspiriert sind “, sagt Vondrak. „Wer weiß, was die Zukunft bringt. Black Ops ist wahrscheinlich eines der größten Sub-Franchise-Unternehmen in Call of Duty , und ich denke, dass es dort einfach so viel mehr Raum gibt, mit dem man arbeiten kann. Ich hoffe, einige der Dinge, die wir in der Kampagne versuchen, sind nur Sprungbretter, wissen Sie, und hinzufügen, dass die Auswahl der Spieler nur etwas ist, das wir weiter ausbauen können. “

„Ich denke, wir sind wirklich sehr aufgeregt, in den 80ern hier zu sein, mit einer Art neueren, geerdeten Umgebung. Und das ist ein bisschen anders als viele der Zombies-Modi, die wir in der Vergangenheit hatten, in denen das meiste davon im Zweiten Weltkrieg spielt. Es ist also interessant, in Zukunft ein bisschen zu gehen und dort eine neue Geschichte zu erzählen “, fügte Drew hinzu. 

„Und wohin wir von hier aus gehen, ist wie das, was Dan gesagt hat. Es ist im Grunde genommen, wie wir inspiriert sind und wohin wir als nächstes wollen. Es ist schwer zu sagen, wann wir das hier rausbringen werden. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here