Ausreichend Wasser und andere Flüssigkeiten zu trinken ist sehr gesund und praktisch, damit der Körper und alle seine Systeme richtig funktionieren. Aber wenn der Durst andauert und nicht nachlässt, egal wie viel Sie trinken, kann dies an einem Zustand liegen, der Ihre Gesundheit beeinträchtigen kann, ohne dass Sie die Gefahr erkennen. Achten Sie auf einige der möglichen Ursachen. 

 

Durst ist das Signal, das der Körper sendet, wenn er die Flüssigkeit ersetzen muss, die er aufgrund von Hitze, Schweiß, Bewegung oder nach dem Verzehr sehr salziger Lebensmittel verloren hat. Normalerweise reicht es aus, Wasser oder eine andere Flüssigkeit zu trinken, um diesen Durst zu stillen. Manchmal hält der Durst an, selbst wenn Sie Flüssigkeiten trinken, und dann kann dies ein Symptom für bestimmte körperliche oder emotionale Zustände sein. Der medizinische Begriff für diesen unersättlichen Durst ist Polydipsie.

Medizinische Ursachen von Durst

Hier sind einige mögliche Gründe, warum Sie durstig sein könnten:

  1. Diabetes mellitus : (oder erhöhte Glukose- oder Zuckerwerte im Blut). Übermäßiger Durst und häufiges Wasserlassen sind typische Symptome von Diabetes , sowohl Typ 1 als auch Typ 2 Diabetes. . Wenn eine Person an Diabetes leidet, baut sich im Blut überschüssige Glukose (Zucker) auf, und die Nieren müssen hart arbeiten, um die überschüssige Glukose zu filtern und zu absorbieren. Wenn die Nieren nicht damit fertig werden, gelangt der überschüssige Zucker zusammen mit der aus dem Gewebe entnommenen Flüssigkeit in den Urin, wodurch die Person dehydriert. Und weil Sie mehr Flüssigkeit trinken, um Ihren Durst zu stillen, produzieren Sie mehr Urin. Der Teufelskreis geht weiter, bis der Blutzuckerspiegel kontrolliert ist.Neben übermäßigem Durst sind andere Symptome von Diabetes hungriger als gewöhnlich, häufiges Urinieren und Gewichtsverlust.  Wenn Sie diese Symptome haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen . Möglicherweise haben Sie Diabetes, insbesondere wenn in Ihrer Familie in der Vergangenheit Diabetes aufgetreten ist.
  1. Diabetes insipidus (Diabetes  insipidus) . Trotz seines Namen, es hat nichts mit Diabetes mellitus zu tun (weder Typ 1 Diabetes vom NOR – Typ – 2 – Diabetes), ist aber nicht auf Störungen des antidiuretischen Hormons, Vasopressin, oder dessen Rezeptor, die häufigen Triebe zu urinieren verursacht durch aus der Flüssigkeit zu entfernen Körper erhöhen sie das Verlangen zu trinken. Unbehandelt kann es zu Nierenproblemen kommen. Es ist keine sehr häufige Erkrankung.
  1. Dehydration : Dies kann auf übermäßiges Schwitzen, Erbrechen oder Durchfall zurückzuführen sein. Infolgedessen könnten Sie haben: sehr durstige, trockene Lippen und Mund, Energiemangel und Krämpfe. Zusammengenommen sind dies die Symptome einer mäßigen Dehydration. Wenn die Dehydration stark ist, uriniert die Person kaum, atmet schnell, die Haut verliert an Elastizität, niedriger Blutdruck, das Herz schlägt schnell und kann sogar das Bewusstsein verlieren. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  1. Hitzschlag: Kann auftreten, wenn Sie viel Zeit in der Sonne verbringen oder intensiver Hitze ausgesetzt waren, bei Temperaturen über 39,4 ° C oder mehr. Trotz der Hitze schwitzt die Person nicht und die Haut fühlt sich trocken an. Verwirrung und Reizbarkeit, Schwindel, Krämpfe, Krampfanfälle und sogar Bewusstlosigkeit können auftreten. Es ist auch wichtig, medizinische Nothilfe zu suchen.

Es gibt viele andere Gründe, warum Sie übermäßigen oder unkontrollierten Durst verspüren können. Zum Beispiel:

 

  • Mit bestimmten Medikamenten wie Diuretika oder Phenobarbital.
  • Herz, Leber (Leber) oder Niere (Nieren) Versagen oder Ausfall .
  • Schwere Infektionen oder Verbrennungen des Körpers.
  • Wenn Sie durch den Mund atmen (wenn die Nase verstopft ist).
  • Sehr niedrige Kaliumspiegel im Blut (Hypokaliämie).
  • Erhöhte Kalziumspiegel (Hyperkalzämie).
  • Peritonitis, eine Entzündung des Peritoneums, eine Membran, die die Innenwand der Bauchhöhle und die meisten Organe im Bauchraum auskleidet. Peritonitis ist ein medizinischer Notfall, zu dessen Symptomen übermäßiger Durst gehört.
  • Hyperparathyreoidismus, ein Zustand, bei dem eine oder mehrere der Nebenschilddrüsen (die den Gehalt an Kalzium, Vitamin D und Phosphor in Knochen und Blut steuern) überschüssiges Nebenschilddrüsenhormon produzieren.
  • Eine psychische Störung namens psychogene Polydipsie (Potomanie), die durch den Wunsch gekennzeichnet ist, Wasser zu trinken, und die schwerwiegende Folgen haben kann, wenn täglich mehr als 7 Liter (28 Tassen) eingenommen werden.

Wenn Ihr Durst nicht nachzulassen scheint, egal wie viel Sie trinken und / oder übermäßig zu urinieren beginnen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Ursache schnell zu ermitteln. Wie Sie sehen können, kann ein scheinbar harmloses Symptom ein Zeichen für verschiedene, zum Teil gefährliche Gesundheitszustände sein. Unterschätzen Sie es nicht und konsultieren Sie einen Arzt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here